Beschreibung des CAN-Bus Displays inklusive Download


Nun folgt die Beschreibung der CANchecked, dem Display für trijekt und Megasquirt Steuergeräte. Für eine noch detailliertere Anleitung gibt es hier die CANchecked Bedienungsanleitung als PDF zum Download.


1      Startbildschirm

Beim Start des CANchecked Displays wird der CAN-Bus initialisiert. Wenn dies erfolgreich ist, so wird dies entsprechend dargestellt. Bei Problemen überprüfen Sie bitte den Anschluss der CAN-Bus Leitungen.

CANchecked - trijekt Display - Startbildschirm - Beschreibung

CANchecked – trijekt Display – Startbildschirm


2      Beschreibung der Anzeigen

Bei jeder Anzeige sind die dargestellten Sensoren komplett frei wählbar. Der Benutzer kann selber direkt an der Anzeige einstellen, welcher Sensor angezeigt werden soll.

2.1    Komponenten bei der Einzelanzeige

CANchecked - trijekt Anzeige - Einzelwert

CANchecked – Einzelwert

  1. Aktueller Wert des Sensors
  2. Sensorname
  3. Maximaler Wert während der aktuellen Anzeige

2.2    Komponenten bei den 4-fach und 6-fach Anzeigen

 

CANchecked - 4-fach Anzeige

CANchecked – 4-fach Anzeige

CANchecked - 6-fach Anzeige

CANchecked – 6-fach Anzeige

  1. Aktuelle Werte der Sensoren
  2. Oben links: Aktuelle Ansicht 1 (1-8)
  3. MAP: Warnwert wurde in der Vergangenheit überschritten (Minimum oder Maximum)
  4. Wassertemp: Warnwert aktuell überschritten

2.3    Beschreibung der Komponenten beim Balkendiagramm

CANchecked - trijekt Display - Balkendiagramm

CANchecked – trijekt Display – Balkendiagramm

  1. Aktuelle Werte der Sensoren
  2. Oben links: Aktuelle Ansicht 5 (1-8)
  3. Drehzahl: Maximalwert überschritten
  4. Sensor 3-5: Kein Sensor zur Darstellung ausgewählt (N/A)
  5. roter Balken: Wert derzeit überschritten

Für eine einwandfreie Darstellung müssen Minimum und Maximum Wert des Sensors in den Einstellungen vorgenommen werden. Der aktuelle Wert wird dann im Bargraph auf die entsprechende Höhe gemappt.

2.4    Komponenten beim Liniendiagramm

CANchecked - Liniendiagramm

CANchecked – Liniendiagramm

  1. Aktuelle Werte der Sensoren
  2. Oben links: Aktuelle Ansicht 7 (1-8)
  3. Drosselklappe und Drehzahl im Verlauf
  4. Kein Sensor zur Darstellung ausgewählt (N/A)

Für eine einwandfreie Darstellung müssen Minimum und Maximum Wert des Sensors in den Einstellungen vorgenommen werden. Der aktuelle Wert wird dann im Bargraph auf die entsprechende Höhe gemappt.

Sonderfunktion:

Man kann zum Beispiel ein Log fahren und anschließend den Poti-Button klicken, welcher die aktuelle Ansicht einfriert. Nun dreht man den Poti so lang, bis die Liniengrafik rot umrandet ist und klickt erneut. Es erscheint eine weiße Linie und die unteren Werte stellen den Wert zum enstsprechenden Punkt dar

CANchecked - Logfahrt

CANchecked – Logfahrt

Nun kann man den Poti nach links und rechts scrollen und sich die passende Werte dazu anschauen.

Optimal für eine Auswertung eines herausgefahrenen Logs, um sich zum Beispiel den Ladedruckverlauf zu Drehzahl oder die Abgastemperatur zum Lambdawert anzusehen.

2.5    Komponenten beim Einzelzeiger

Einfachzeiger

Einfachzeiger – CANchecked Display

  1. Oben links: Aktuelle Ansicht 1 (1-8)
  2. Aktueller Ladedruck als Zeiger und großer Wert
  3. unten rechts: Maximaler Wert
  4. unten links: ausgewählter Sensor

Die Skalierung der Anzeige richtet sich nach der Min und Max Warn Wert, welche in den Optionen je Sensor vorgegeben werden können.

2.6    Komponenten beim Doppelzeiger

Doppelzeiger

Doppelzeiger – CANchecked Anzeige

  1. Oben links: Aktuelle Ansicht 1 (1-8)
  2. Links und rechts die beiden Zeiger mit der passenden Skalierung

Diese Anzeige ist vor allem für zwei gleiche Sensoren (2x Lambdasonde, 2x AGT). Die Skalierung der Anzeige richtet sich nach der Min und Max Warn Wert, welche in den Optionen je Sensor vorgegeben werden können.


3    Menüsteuerung

CANchecked - Auswahl

CANchecked – Auswahl

Unterbricht man die derzeitige Darstellung mittels eines Klicks auf den Button, so erscheint im oberen Bereich eine Leiste. Dort sind zunächst die Ansichten 1 bis 8 dargestellt, welche man auswählen und mittels Buttonklick bestätigt. Die Zahl mit dem rot-hinterlegtem Hintergrund ist die derzeit dargestellte. „Stp“ steht für Setup und führt zu den Einstellungen der CANchecked. „Ext“ beendet die Ansicht und setzt die Überwachung der Werte fort.

Scrollt man nach „Ext“ weiter, so erreicht man die einzelnen Ansichten – jeweils markiert durch eine rote Umrandung. Mit einem Buttonklick kann man den ausgewählten Sensor ändern und mit einem erneuten Buttonklick bestätigen. Die Auswahl wird permanent abgespeichert und steht auch beim nächsten Start wieder genau so zur Verfügung, wie sie beim letzten Mal eingestellt wurde.

Diese Vorgehensweise funktioniert auch bei den 6-fach, Bargraph Linegraph Anzeigen, sowie bei der Einzelanzeige.


4      Das Menü

CANchecked - Menü

CANchecked – Menü

  1. Sensoren und ihre Einstellungen
  2. Allgemeine Optionen des Displays
  3. Reset – löschen der gesamten Einstellungen (min/max,Warntöne)
  4. Exit – zurück zum Darstellung

5      Sensoroptionen

Über den Menüpunkt „Sensoren“ erreicht man dieses Untermenü:

CANchecked - Sensorauswahl

CANchecked – Sensorauswahl

Hier sind alle abgefragten Sensoren dargestellt und ob diese bereits einen Warnwert überschritten haben (Drehzahl, Drosselklappe). Hier kann man nun einen einzelnen Sensor auswählen:

CANchecked - Sensoreinstellungen

CANchecked – Sensoreinstellungen

Man kann für jeden Sensor den unteren („Min Warn“) und oberen („Max Warn“) Schwellwert angeben, wo eine Warnung dargestellt werden soll. Zusätzlich kann man mittels „Beep“ = „aktiv“ einen Warnton erzeugen.

Analoge Sensoren

Optionen analoge Sensoren

Optionen für analoge Sensoren

Analoge Sensoren besitzen zusätzlich noch folgende Einstellungen:

  • 0V / 5V: hiermit kann man die Spannungswerte mappen – z.B. wird dann für Öldruck der richtige Öldruck angezeigt und nicht nur die Spannung. Diese Daten sind dem Datenblatt des Sensors zu entnehmen oder auszumessen
  • Aktiv: hier muss man zuerst den Analogen Eingang aktivieren, sonst werden keine sinnvollen Werte angezeigt
  • Name: ein frei zu vergebender Name für den analogen Eingang. Es stehen 8 Buchstaben zur Verfügung
  • RefSensor: ist hier ein Sensor angegeben, so wird erst ab diesem Wert die Warnung für den Analogen Eingang aktiv. Z.B. soll erst ab einer Drehzahl größer 2000 gewarnt werden (macht vor allem bei Öldruck/Benzindruck Sinn)
  • RefWert: der Wert für den RefSensor ab dem gewarnt werden soll

Sind die Namen vergeben für die Sensoren, so sieht man überall anstatt ANx den Namen:

Analoge Sensoren umbenannt

Analoge Sensoren umbenannt

6      Ansichten

Softwareversion v2.0

Softwareversion v2.0

Mit der Software 2.0 erhält der Benutzer die Möglichkeit die acht Ansichten mit individuellen Anzeigen belegen. Im Menü unter dem Punkt „Ansichten“ erreicht man diese Option. Hier sagt ein Bild mehr als 1000 Worte:

Ansichten mit verschiedenen Anzeigen

Ansichten mit verschiedenen Anzeigen

7      Schaltblitz

Mehr zum Thema Schaltblitz bitte der Bedienungsanleitung entnehmen (Download Bedienungsanleitung).