Ecumaster Einrichtung (Display Gen1)

In diesem Beitrag zeigen wir euch, wie einfach die Verbindung unserer MFD28, MFD32, MFD32S, MFA28 und alle fahrzeugspezifischen Anzeigen mit einem Ecumaster Steuergerät funktioniert

Zunächst bitte das Display ordnungsgemäß anschließen. Hierzu bitte den folgenden Artikel nutzen:

https://www.canchecked.de/help/mfd28-anschluss/

Für die Ecumaster Classic hat man 2 Möglichkeiten:
1) Can Bus Modul von Ecumaster (ca. 109€ inkl MwSt)
2) Serieller Adapter von uns (ca 39€ inkl MwSt) inkl selber gebautem Kabel (Nur für MFD28 Gen1)

bei Punkt 2 hat mein keine Möglichkeit des „Can Switchings“ und des „AIN Forwardings“ – siehe späteren Abschnitt

Display Einrichtung

Das Display kann man zur Einrichtung mit USB betreiben (passendes Kabel liegt bei) oder über 12V.

Can Bus Einstellung für Ecumaster

Die Details zum Can Speed, zur Can Terminierung und den Can Filtern entnimmst du bitte dem weiter oben genannten Artikel (Anschluss – Spannungsversorgung und Can Bus).

Im Anschluss gehst du oben rechts auf „Exit“ und schaltest das Display einmal aus und wieder an.

Can Bus Verbindung verifizieren

Im Display erscheint bei erfolgreicher Can Bus Verbindung oben rechts ein Mini Pixel in grün. Das heißt, es werden Daten empfangen. Ist dieser ROT, so passt eines der Sachen nicht:
1) Can Bus Verkabelung
2) Can Bus Verkabelung
3) Can Bus Speed
4) Can Bus Terminierung
5) Can Filter
6) Can Bus Einstellung auf Ecumaster Seite (siehe nächster Abschnitt)

Im Menü unter „Test Data“ hat man die Möglichkeit sich alle Werte gesammelt anzuschauen (der Wert in rot bedeutet „max Wert überschritten“ und in blau „min Wert unterschritten“).

Ecumaster Steuergerät Einrichtung

Im Steuergerät wählt man links unter „CAN, Serial“ die Option „CAN“ und anschließend im Fenster passt man den Can Speed an parallel zu dem im Display, sowie „Send Emu stream over Can“.

Die „Emu stream base id“ bliebt bei 600.

Oben links in der Button-Leiste klickt man im Anschluss auf „Make permanent“

Die Can Bus Terminierung auch anpassen je nach Gegebenheit.

Ecumaster CANchecked Can Bus setup
Ecumaster Setup

CAN Switching / AIN forwarding

Das Display kann 8 Can Switches für verschiedene Stati an das Steuergerät senden für zum Beispiel:
– Launch Control aktivieren
– Antilag
– einen Lüfter aktivieren
– MAP Switch

Des Weiteren werden die 4 analogen Eingänge des Display (0-5V) über Can Bus an das Steuergerät weitergeleitet. Vor allem bei DBW Applikationen (elektronische Drosselklappe) werden die analogen Eingänge vom Steuergerät schnell knapp. Man schließt den analogen Sensor direkt an das Display and (mit 5V, Sensormasse und Signal) und das Display sendet die Information über Can Bus an das Steuergerät.

Anwendungen:
– Emap (Abgasgegendruck vor Turbolader)
– Öldruck
– Benzindruck
– Druck vor dem Ladeluftkühler
– Wasserdruck
– etc

Can Switch Einstellung im Display (Gen1)

Man kann die Einstellung direkt über das Display vornehmen mit den oben genannten Schritten.

Im letzten Schritt besteht die Möglichkeit den „Switch“ auszuwählen (0-7 bzw. im Steuergerät sieht man 1-8) und die „States“. Letzteres sollte man auf 2 lassen.

Ändert man die States, so muss das Steuergerät selber die Tipps durchzählen und zählt die Änderungen selbstständig mit.

Ist man fertig mit der Einstellung tippt man oben rechts auf „Done“ und dann auf „Exit“.

Nun kann einfach das Widget antippen und den Status ändern. Klappt dies nicht, so muss man nochmals im Menü unter „TRI File“ den „CanSwitch“ aktivieren (siehe Bilder oben unter „Can Bus Einstellung“).

AIN forwarding im Display

Man muss lediglich die analogen Eingänge im Display bzw. im TRI File hinterlegt und aktiviert haben. Das Display sendet hier die Spannung über den Can Bus. Die Einstellung erfolgt im Steuergerät.

Can Switch Einstellung im Ecumaster Steuergerät

Im Steuergerät selber muss man über „Can, Serial“ das „ECM Switchboard“ aktivieren, wie im Bild gezeigt.

Das Display leitet vier analoge Eingänge weiter. Wenn man diese nutzen will, aktiviert man sie entsprechend.

Ecumaster Can Switch Setup
Ecumaster Can Switch

AIN Forwarding Einstellung im Ecumaster Steuergerät

Unter „Sensor Setup“ findet man sämtliche Parameter für die Eingänge.

Bei „Pressure“ und „Map, BARO“ weist man den Sensoren den passenden Eingang zu.

Im Beispiel ist der AIN1 vom Display dem Emap (Back pressure sensor) zugewiesen Hier kann man auch Wasserdruck, Klimadruck, Kurbelgehäuse-Druck, Benzindruck, etc. zuweisen.

Mittels „Back pressure cal.“ kalibriert man den Sensor mit dem hoffentlich vorliegendem Datenblatt des Sensors.

Nicht vergessen im Anschluss das „make permanent“ Icon anzuklicken.

Ecumaster CANchecked Analogue forwarding setup

Table Switch

Um zwischen zwei Boost Tables hin und herzuschalten, muss zunächst im „ECM switch board“ der Switch selber aktiviert werden (siehe „Switch 1“).

Im zweiten Schritt weist man der gewünschten Funktion (hier „Table Switch“) dem Can Switch zu:
– Boost switch type: „Switch tables“
– Boost switch/blend input: „CAN SW1“

„Make tables permanent“

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es nötig sein kann, das Steuergerät kurz auszuschalten und einzuschalten, damit die Änderung aktiv wird.

Flat shift / Launch Control

Unter der Option „Sport“ findet man weitere Einstellungen, die mit Can Switches bedient werden können.

Wieder unter „ECM switchbaord“ die Eingänge aktivieren und dann der Funktion wie im Bild zuweisen.

Sensor Init (Gen1)

Da das Steuergerät den absoluten Ladedruck also inklusive Umgebungsdruck herausgibt, muss man hier umrechnen. Das kann auch das Display übernehmen.

Für „MapExt“ gibt man den Sensor für den absoluten Druck an (MAP). Bei „MapInt“ weist man „Baro“ zu.

Nun das Display einmal aus- und wieder anschalten.

Der Sensor „Boost“ (bzw Ladedruck) zeigt nun den errechneten Wert aus MAP minus Baro.

Downloads

Die aktuellen TRI Files für Ecumaster Steuergeräte:
1) Emu Black: EMUECUB.TRI
2) Emu Classic Can Bus: EMUECUA.TRI
3) Emu Classic Seriell: EMUSER.TRI

Powered by BetterDocs