OBD2

On-Board-Diagnose - kurz OBD - liefert Diagnoseinformationen über eine zentrale Schnittstelle im Fahrzeug. Diese steht vor allem für abgasrelevante Daten zur Verfügung. Darüberhinaus obliegt es dem Hersteller, welche Informationen er zusätzlich zur Verfügung stellt. Das Display kann aber verfügbare Parameter (sogenannte PIDs) scannen und der Kunden kann sich selber sein passendes TRI File erstellen.

Ab ca. Baujahr 2007/2008 war es verpflichtend Can Bus als Übertragungsmedium zu nutzen. Wir bieten ein passendes Kabel für die 16- pin OBD-Dose, welches separat erhältlich ist. Alternativ kann man hier selber die Pins 6 (Can High) und 14 (Can Low) zum Display mit einem verdrillten Kabel verbinden. Laut Spezifikation bietet die OBD Dose nur Dauerplus (Pin 16). Bei einigen Fahrzeugen aus dem VAG Konzern liegt dennoch Klemme 15 an Pin 1 an. Dies ist vorab zu prüfen. Andernfalls muss die Spannungsversorgung woanders abgegriffen werden (z.B. Zigarettenanzünder).

Folgende Protokolle werden unterstützt:

  • CAN 11bit/250kB
  • CAN 11bit/500kB
  • CAN 29bit/250kB
  • CAN 29bit/500kB
OBD2 Anschluss

– Display einrichten (MFD15) –


Das MFD15 muss zwingend entweder mit dem beiliegendem Netzteiladapter (12V Anschluss) oder unserem "MFD15 OBD2 Kabel" betrieben werden.

Das Display benötigt eine spezielle Firmware, welche wir gern zur Verfügung stellen: Kontakt
Vorab muss die Can Bus Geschwindigkeit im Menü eingestellt werden (250 oder das gebräuchliche 500kbps). Nach der Verbindung über den Can Bus probiert das Display selbstständig, ob 11bit oder 29bit Kommunikation erfolgt.

Folgende Werte werden ausgelesen*:

  • Drehzahl (RPM)
  • Motorlast (Load)
  • Kraftstoffdruck (FuelPressure)
  • Ladedruck (MAP)
  • Fahrzeuggeschwindigkeit (Speed)
  • Zündwinkel (IgnAng)
  • Ansaugtemperatur (IAT)
  • Luftmasse (MAF)
  • Öltemperatur (OilTemp)
  • Kraftstoffdruck relativ zu Einlaßvakuum (FuelRail)
  • Wassertemperatur (CLT)
  • Lambda1-8
  • Kattemperatur Bank1 Sensor 1 (CatTemp1)
  • Kattemperatur Bank1 Sensor 2 (CatTemp2)
  • Kattemperatur Bank2 Sensor 1 (CatTemp3)
  • Kattemperatur Bank2 Sensor 2 (CatTemp4)

Außerdem stehen die vier zusätzlich analogen Eingänge zur Verfügung

*hier ist es immer von Fahrzeug zu Fahrzeug unterschiedlich, was alles ausgegeben wird.

 

OBD2 Anschluss

– Display einrichten (MFD28/MFD32/MFD32S) –


Schalte das Display an in dem du entweder 12V nutzt oder über den Micro USB Anschluss. Nach dem Startbildschirm tippe das Display einmal an um es zu stoppen und anschließend auf den „Menu“ Knopf in der oberen Zeile. Zunächst stellt man die korrekte Can Bus Geschwindigkeit im Menü unter "Tri File" ein (250 oder die gebräuchlichen 500kbps). Unter "CAN Filter" aktiviert man die "Preset OBD" und geht danach wieder zurück ins Menü.

Dort dann bitte den Button „OBD2“ antippen.
Auf der linken Seite befindet sich nun der Button „OBD2“. Diesen zunächst aktivieren. Den Timeout auf 4 stellen. Nun wählt man aus ob das Fahrzeug 11 oder 29bit für die Kommunikation benötigt und das Display neu starten.
Danach wieder in das „OBD2“ Menü. Am Fahrzeug muss die Zündung angeschaltet sein. Nun den Button „PIDs supported“ antippen. Das Display scannt die Parameter und stellt 4 Zahlen im hexadezimalen Format dar.

Über die Website

Diese bitte auf unserer Homepage unter DBC Converter bei „OBD2 PIDs“ eingeben und auf „Go“ klicken. Nun werden alle verfügbaren angezeigt. Diese kann man nun mittels „Export“ direkt auf die SD Karte vom Display in den Ordner „can“ speichern (ACHTUNG: 6 oder 7 Zeichen plus .TRI – also zB OBD2AA.TRI)

DSS

Unsere Display Setup Software (DSS) steht natürlich auch zur Verfügung. Über den "TRI Editor" => "Load" => "OBD2 PIDs" kann man hier ebenso die gescannten Werte eintragen und dann das TRI File generieren. Mittels USB auch direkt auf das Display übertragbar.

Nicht vergessen

Im Anschluss muss man noch mindestens die Drehzahl wieder korrekt vorgeben wie hier beschrieben: TRI File Änderung

OBD2 Anschluss
OBD2 Anschluss